5 Aspekte woran ich den 'richtigen' Coach für mich erkenne

  • Ich fühle mich zu 100% wertgeschätzt und gesehen, mit allen vermeintlichen Fehlern und Themen. Ich darf spüren, dass ich ganzheitlich angenommen bin und der Coach mit mir AUF AUGENHÖHE ist
     
  • Ein guter Coach lässt mich auch mal ins Leere laufen und hält Stille aus. Er kommt nicht mit Pflästerchen, damit es mir besser geht. Das ist nicht sein Antritt. Er hinterlässt durchaus auch mal Fragezeichen, weil manchmal das vermeintlich Unangenehme der Weg der Lösung sein kann
     
  • Ein guter Coach ist nicht erfolgsorientiert. Denn jede Form von Erfolgsorientiertheit ist Konzept, ist individuell und kann auf niemanden übertragen werden. Zudem löst es unbewusst Druck aus, und mit Druck ist noch keiner schneller gewachsen
     
  • Das heisst, der Coach darf nichts wollen. Gar nichts. Er darf mir in keinem Moment das Gefühl geben ,Er wüsste, wo es lang geht‘. Er ist präsent und achtsam. Ich spüre dass er mich ganzheitlich und urteilsfrei wahrnimmt. Er surft mit mir und ich fühle mich in jedem Moment geschätzt und gesehen.
     
  • Mein Coach berührt und inspiriert mich. Er erstaunt mich und wirbelt mein altes System und festgefahrene Bahnen durcheinander. Er schaltet immer mal wieder meine kognitive Logik aus, damit ich tatsächlich zu neuen Erkenntnissen komme, die mich bewegen und mein Unterbewusstsein mit einbeziehen

Anhören statt Lesen

Audio file